Aktuelles

 

 

 

15.01.2017, 18:00 Uhr, Bürgerhaus Gudensberg, Kasseler Straße 2

Ran an die Dame und wech von sie! – Lieder zweier Troubadeusen

Merle Clasen (Gesang) und Christine Weghoff (Klavier/Akkordeon) begegnen auf ihrer zweisamen Reise unerfahrenen Mädchen und verschlagenen Flöhen, schlechten Tänzern und attraktiven Kerlen, eifernden Weibern und uneinsichtigen Spinnenvätern. Die “Unartigen Lieder” von Helen Vita stehen neben Jazzstandards, Voksliedhaftem oder Eigenkompositionen. Alles dreht sich rasant, brisant und galant um die Frauen – im Walzertakt. Denn wie sagte schon der alte Tanzlehrer: “Ran an die Dame und wech von sie!

Ran+an+die+Dame+Foto$C2$A9K-H+Mierke--0336-3

Eintritt: 14,-€, ermäßigt 12,-€


20.01.2017, Konzertsaal im Institut für Musik an der Universität Kassel, Mönchebergstr. 1, 11 Uhr und 16 Uhr

neue töne für junge ohren: Musik und Physik 2

Lotusflöte trifft auf Tongenerator, Klarinette auf Sequenzer.
Der Konzertsaal wir zum Live-Experimentallabor. Modulare Klangbausteine bilden die Grundlage für hybride Klangwelten, kodierte Rhythmen und Performances. Elektronische und akustische Sounds mischen sich in neuen Kompositionen.

Künstlerische Leitung: Olaf Pyras und Christine Weghoff

Beteiligte:

Klasse 4c der Grundschule Wolfsanger-Hasenhecke
Jahrgang 9 der Jean-Paul-Schule Kassel
Studierende und Lehrende des Instituts für Musik
2015-11-25 13.28.11


27.01.2017, Kulturscheune Borna, Alte Schulstraße 14
04758 Liebschützberg, 17 Uhr

Valsche Fögel: Alwin will heim!

Ein Kinderprogramm.

 

27.01.2017, Kulturscheune Borna, Alte Schulstraße 14
04758 Liebschützberg, 17 Uhr

Man ist so jung, wie man sich vühlt! … und andere Lügen übers Älterwerden

Mit Peter Dietrich, Bauchredner

Christine Weghoff, Akkordeon und Vlügel

Geht es Ihnen auch so? Man quält sich morgens aus dem Bett, schaut in den Spiegel und denkt: Komisch. Gestern war ich doch noch jung? – egal, wie Sie damit zurechtkommen. Das Programm der Valschen Fögel fersteht sich als ein letztes kabarettistisches Auvbäumen zwischen Jugendwahn und Demenzangst.

Ob es ihnen gelingt, brauchbare Antworten auf die schwierigen Vragen des Älterwerdens ins Publikum zu streuen? Urteilen Sie selbst! Es erwartet Sie ein bunter Strauß fon Chrysanthemen (waren das nicht die Vriedhovsblumen?), musikalischen Highlights und sprachlichen Tievpunkten: Menschen, Fögel, Sensationen.

Die Messiasse der Gerontologie erwarten Sie.

xmg_2050


 

11.02.2017, TIF Kassel, anlässlich des 50-jährigen Bühnejubiläums und des 70. Geburtstages von Sabine Wackernagel 

Links am Paradies vorbei – Mein Leben als Schauspielerin in der Provinz.

Die Schauspielerin Sabine Wackernagel liest aus ihren Erinnerungen, in denen sie ihre Kindheit als Tochter des Theaterintendanten Peter Wackernagel in Ulm in den 50er – Jahren, ihre Anfänge als Schauspielerin in den bewegten 70-ern und ihre vielfältigen Bühnenerfahrungen in Kassel beschreibt. Sie erzählt in Episoden von ihrem Leben vor und hinter den Kulissen, von dem Spagat zwischen Familie und Beruf.
Die Musikerin Christine Weghoff begleitet die unterschiedlichen Stationen musikalisch, die beiden Künstlerinnen lassen mit Schlagern und Chansons die Atmosphäre der jeweiligen Jahrzehnte aufleben.

titel-links-am-paradies