Aktuelles

 

 

 

 

Hier finden Sie einen Podcast des Hessischen Rundfunks mit der Besprechung der Veranstaltung in der Frühkritik.

 

05.12.2017, Stadtbücherei Frankfurt

Ausstellungseröffnung: „Vorhang auf für F.K.Waechter“

Der Höllenhund

Theatermärchen von F.K.Waechter

Edgar M. Böhlke – Sprecher,
Christine Weghoff – Klavier/Akkordeon,
Olaf Pyras – Schlagwerk

F.K. Waechter erzählt auf der Vorlage des Grimm´schen Märchens „Der Bärenhäuter“. Es handelt vom Soldaten, der vom Teufel gezwungen wird, sieben Jahre als Höllenhund durch die Welt zu irren, ehe er wieder in seiner natürlichen Gestalt erscheinen darf. Ihm begegnen drei Schwestern, von denen eine an den Funken der Liebe glaubt. Die Livemusik begleitet die Stationen des Soldaten: vom Schlachtfeld zum Höllentor, vom Wirtshaus zur Quittenhütte am Drachenstein.

 


18.02.2018, Theaterstübchen Kassel, 16 Uhr

Links am Paradies vorbei

Sabine Wackernagel liest aus ihrem Buch, in dem sie Episoden ihres Lebens vor und hinter den Kulissen anschaulich und humorvoll schildert. Ihr Vater, Peter Wackernagel war Regisseur und Intendant in Ulm, die Mutter Schauspielerin, und so war für die kleine Sabine das Theater zeitweise Kindergarten und Schule zugleich. Sie berichtet von ihrem Werdegang über die politisch bewegten Zeiten am Landestheater Tübingen, erzählt vom Spagat zwischen Familie und Beruf in Freiburg und schließlich am Staatstheater Kassel.

Die vielen unterschiedlichen Stationen begleitet Christine Weghoff musikalisch, es erklingen Songs, Schlager und Chansons, die den jeweiligen Zeitgeist wiederspiegeln. Ein literarisch musikalisches Potpourri der Erinnerungen.


14.04.2018, Kulturscheune Fritzlar, 20 Uhr

Ran an die Dame und wech von sie!
Lieder zweier Troubadeusen

Merle Clasen (Gesang) und Christine Weghoff (Klavier/Akkordeon) begegnen auf ihrer zweisamen Reise unerfahrenen Mädchen und verschlagenen Flöhen, schlechten Tänzern und attraktiven Kerlen, eifernden Weibern und uneinsichtigen Spinnenvätern. Die „Unartigen Lieder“ von Helen Vita stehen neben Jazzstandards, Voksliedhaftem oder Eigenkompositionen. Alles dreht sich rasant, brisant und galant um die Frauen – im Walzertakt. Denn wie sagte schon der alte Tanzlehrer: “Ran an die Dame und wech von sie!

Ran+an+die+Dame+Foto$C2$A9K-H+Mierke--0336-3

Foto: Karl-Heinz Mierke

Kulturscheune Fritzlar, Flehmengasse 13, 34560 Fritzlar

 

und noch einmal zu sehen am:

28.04.2018 Schauspielhaus Uelzen, 20 Uhr