Aktuelles

 
 
 
 
 
 
 
 

23.09.2020, 18 Uhr, Schenkelsbergschule Kassel

Valsche Fögel hören Urwald

Ein Mitmach-Konzert vür Vamilien fon 5 bis 9 Jahren

Mit Peter Dietrich – Bauchredner
Constanze Betzl – Vlöte
Christine Weghoff – Klafier
Olaf Pyras – Schlagwerk und Marimbaphon
unter der Mitwirkung der Klasse 4b der Schule Schenkelsberg Kassel

Nordhessischer Urwald oder brasilianischer Dschungel, was klingt schöner? Die Valschen Fögel entdecken auv ihrer Reise fiele spannende Naturklänge: Holzstämme, Steine, getrocknete Zweige, Wasser, selbst Kaktusstacheln! Auv der Vlöte, dem Klafier und dem Marimbaphon erklingen Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert: Manuel De Falla, Ney Rosauro, Toru Takemitsu u.a. Die Bewohner des Waldes werden in der Musik lebendig: Fogelstimmen, Dschungeltiere und Waldgeister.

Die Kinder der Klasse 4b der Schenkelsbergschule präsentieren eine eigene Komposition auv Holzxylophonen, die sie gemeinsam mit dem Bildhauer Christof Kalden gebaut haben.

Die geviederten Handpuppen des Bauchredners singen mit den Konzertbesuchern und laden zu fielen Mitmach-Aktionen ein. Und schon sind die Ohren geputzt vür die vielfältigen Klänge, die uns der Urwald und Dschungel zu bieten haben.

 


ROOTSinging/ROOTPlaying

 – gemeinsam die musikalischen Wurzeln entdecken

Wir freuen uns, dass unser Projekt in Gudensberg stattfinden kann. Aus 800 Projekten hat der Bundesmusikverband 37 für eine Förderung ausgewählt.

Team: Constanze Betzl (Flöte), Olaf Pyras (Schlagwerk), Christine Weghoff (Akkordeon), Sascha Fleddermann (Kommunikationszentrum „F26“), Jochem Hamacher (Verein „Mach-Mit“)

Gudensberg ist Heimat von Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen. Viele EU_2 Bürger, speziell Roma, haben hier ein Zuhause gefunden, genauso wie Geflüchtete aus dem arabischen Raum. In unserem Musikprojekt möchten wir gemeinsam mit dem Verein Machmit im Kommunikationszentrum „F26“ Brücken bauen zwischen den verschiedenen Kulturen und der Mehrheitsgesellschaft. Beteiligt sind die beiden genannten Gruppen und der Kulturstall Deute e.V.

Jeder Mensch ist mit der Musiktradition seines Herkunftslandes eng verknüpft, so auch die Beteiligten. Es wird geforscht nach Liedern, die eine Verbindung zur eigenen Herkunft haben.

 

   


im.puls_Transfer Zeichnung-Musik

mit Maja Oschmann – Zeichnung

Constanze Betzl – Querflöte

Christine Weghoff – Akkordeon

 

Das Ensemble im.puls entwickelt seit Frühjahr 2017 im Rahmen des Projekts Transfer Zeichung-Musik eine eigene Klang- und Bildsprache. Im unmittelbaren Austausch erforschen wir die Schnittstelle zwischen Musik und Malerei. Wir orientieren uns dabei an der Umsetzbarkeit musikalischer Strukturen, rhythmischer Bewegungen und Klangformen in Bildzeichen. Punkte, Flächen, Linien und Klangfarben werden sowohl mit dem Pinsel, als auch mit den Instrumenten zum Ausdruck gebracht. Die gemeinsame Bewegung, ähnliche Seh- und Hörerfahrungen, sowie der Ausdruck unserer Instrumente dienen als Medium des Transfers zwischen Klangbildern und Bildklängen.

Hier findet ihr einen Link zu einem 12 minütigen Mitschnitt unserer Performance im Kasseler Kunstverein 2019.


14.09.2020, 20 Uhr, theaterstübchen Kassel

Vom Nowak und der Höllen-Lili

Berliner – Wiener – Chanson

Merle Clasen – Gesang

Christine Weghoff – Klavier, Gesang

Arme Gören und verschwiegene Bräute, haltlose Damen und rachsüchtige Weiber, Höllen-Lilis und alte Tanten treffen auf Nowaks und bärtige Ärzte, Schlappschwänze und Ferdinands, Novotnys und verwirrte Gatten.

Merle Clasen und Christine Weghoff präsentieren Berliner und Wiener Chansons der vier Diseusen Blandine Ebinger, Lotte Lenya, Topsy Küppers und Cissy Kraner, ihnen auf den Leib geschrieben von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Hugo Wiener und Kurt Weill.


Sonntag, 01.11.2020, 15:00 Uhr, Altstädterkirche Hofgeismar

Valsche Fögel hören Orgel

Ein Mitmach-Konzert vür Vamilien und Kinder fon 5 bis 9 Jahren

Mit Peter Dietrich – Bauchredner
Constanze Betzl – Quervlöten
Christine Weghoff – Akkordeon
und Juliane Baumann-Kremzow – Orgel

Rosa fliegt um die Altstädter Kirche herum und sucht einen Ort zum Überwintern. Wer ist denn wohl der Vermieter dieses tollen Bauwerks und was sind das für spannende Klänge, die dort aus dem Innenraum tönen? Sie begibt sich auf klangliche Entdeckungsreise und erlebt unterwegs allerhand musikalische Abenteuer.


»UNBOXING – Erzähl mir Deine Geschichte/n«

Ankommen, auspacken, andere kennenlernen und sich einbringen – das sind die notwendigen Zutaten, um sich in einem neuen Umfeld zuhause zu fühlen und das eigene Fremdsein zu überwinden. Das Gefühl kennt wohl jeder, besonders betrifft es aber Menschen, die durch Flucht oder Vertreibung an Orte anderer Kultur und Sprache kommen. Die GRIMMWELT hat eine multimediale Box mit didaktischen Materialien zum gegenseitigen Kennenlernen und Ins-Gespräch-Kommen geschaffen: Ausgehend von der weltweit verbreiteten Tradition des Märchenerzählens hat sie Methoden zur gesellschaftlichen Teilhabe von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund entwickelt und erprobt.

In der Box und in der Ausstellung befindet sich das Liederheft und die CD “Musik. Machen! Musik und Rhythmen aus verschiedenen Kulturen“, an deren Entwicklung ich gemeinsam mit Olaf Pyras beteiligt bin.

Die Materialien sind auch online verfügbar: www.grimmwelt.de/erzaehlmirdeinegeschichten