Musikalische Programme

 

 

 

 

 

Der Höllenhund

Theatermärchen von F.K.Waechter

Edgar M. Böhlke – Sprecher,
Christine Weghoff – Klavier/Akkordeon,
Olaf Pyras – Schlagwerk

F.K. Waechter erzählt auf der Vorlage des Grimm´schen Märchens „Der Bärenhäuter“. Es handelt vom Soldaten, der vom Teufel gezwungen wird, sieben Jahre als Höllenhund durch die Welt zu irren, ehe er wieder in seiner natürlichen Gestalt erscheinen darf. Ihm begegnen drei Schwestern, von denen eine an den Funken der Liebe glaubt. Die Livemusik begleitet die Stationen des Soldaten: vom Schlachtfeld zum Höllentor, vom Wirtshaus zur Quittenhütte am Drachenstein.


Valsche Fögel hören Bilder

mit Maja Oschmann – Zeichnung
Constanze Betzl – Flöte
Christine Weghoff – Klavier/Akkordeon

Die Kasseler Zeichnerin Maja Oschmann steht gemeinsam mit den beiden
Musikerinnen Constanze Betzl und Christine Weghoff in einer Live-Performance auf der Bühne stehen. In einem spannenden Austausch präsentieren sie dem Publikum Klangbilder und Bildklänge. In musikalische Miniaturen beschäftigen sie sich mit den Schnittstellen von Malerei und Musik: Punkte, Flächen, Linien, Klangfarben werden sowohl mit dem Pinsel als auch mit Instrumenten zum Ausdruck gebracht. Kurze impressionistische Stücke aus dem Zyklus „Histoires“ von Jacques Ibert (1912) runden das Konzert ab und inspirieren die Malerin zu freien Zeichnungen auf großem Format.


Links am Paradies vorbei

Sabine Wackernagel liest aus ihrem Buch, in dem sie Episoden ihres Lebens vor und hinter den Kulissen anschaulich und humorvoll schildert. Ihr Vater, Peter Wackernagel war Regisseur und Intendant in Ulm, die Mutter Schauspielerin, und so war für die kleine Sabine das Theater zeitweise Kindergarten und Schule zugleich. Sie berichtet von ihrem Werdegang über die politisch bewegten Zeiten am Landestheater Tübingen, erzählt vom Spagat zwischen Familie und Beruf in Freiburg und schließlich am Staatstheater Kassel.

Die vielen unterschiedlichen Stationen begleitet Christine Weghoff musikalisch, es erklingen Songs, Schlager und Chansons, die den jeweiligen Zeitgeist wiederspiegeln. Ein literarisch musikalisches Potpourri der Erinnerungen.


Wenn ich mir was wünschen dürfte

Jüdische Komponisten, Texter und Interpreten prägten die Kultur der Cabaréts und Varietés der 20erJahre. Für Revuen, Filme und Operetten schrieben sie berühmte Schlager und Chansons voller Verve und Lebensfreude. Wer kennt sie nicht, die „Bar zum Krokodil“, die „Liebe der Matrosen“ oder das immer aktuelle „Benjamin, ich hab nichts anzuziehn!“?

Die Nazizeit unterbrach brutal den Glanz der Goldenen Zwanziger. Viele Künstler mussten emigrieren, wurden in Konzentrationslager interniert oder umgebracht. Kaum einer von ihnen fand nach dem Zweiten Weltkrieg zum Ruhm der Vorkriegszeit zurück.

Jochen Faulhammer und Christine Weghoff präsentieren in ihrem Programm ein musikalisches Denkmal gegen das Vergessen. Zu hören sind Lieder von Friedrich Hollaender, Kurt Weill, Wolfgang Mehring, Mischa Spoliansky, Ralpf Benatzky und anderen.

Jochen Faulhammer – Gesang, Christine Weghoff – Klavier

Christine&Jochen 2015 Foto © Karl-Heinz Mierke--1946


Ran an die Dame und wech von sie!
Lieder zweier Troubadeusen

Ran+an+die+Dame+Foto$C2$A9K-H+Mierke--0336-3
Foto: Karl-Heinz Mierke

Merle Clasen (Gesang) und Christine Weghoff (Klavier/Akkordeon) begegnen auf ihrer zweisamen Reise unerfahrenen Mädchen und verschlagenen Flöhen, schlechten Tänzern und attraktiven Kerlen, eifernden Weibern und uneinsichtigen Spinnenvätern. Die “Unartigen Lieder” von Helen Vita stehen neben Jazzstandards, Voksliedhaftem oder Eigenkompositionen. Alles dreht sich rasant, brisant und galant um die Frauen – im Walzertakt. Denn wie sagte schon der alte Tanzlehrer: “Ran an die Dame und wech von sie!


Valsche Fögel erzählen Aschenputtel

Rosa, der schüchternste und hübscheste der „Valschen Fögel“ ist die ideale Besetzung vür das „Aschenputtel“. Sie schlüpvt in die Hauptrolle des Märchens und trivvt dort ihre geviederten Vreunde wieder: Pascal ist der charmante Königssohn, der ihr mit vranzösischem Akzent den Hov macht. Ihre Schwestern erscheinen als glitzernde Shopping-Queens und die böse Stievmutter mit schwäbischem Gemüt. Eine Überraschung bieten der gutmütige Fater und die zahlreichen Kasseler Tauben, die mit ihrem „Rucke-Di-Guh“ dem Mädchen beim Linsenlesen helven.

mit Peter Dietrich – Bauchredner und Christine Weghoff – Akkordeon,
Ein fergnügliches Programm gleichermaßen für Kinder und Erwachsene.


Am Anfang war das A 

Eine poetische und musikalische Reise durch den Buchstaben A im Deutschen Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm.

Das Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm ist neben den Kinder- und Hausmärchen das wirkungsvollste Unternehmen der Brüder. Ihrer Vorstellung, dass man aus dem Wörterbuch vortragen solle wie aus den Märchen, folgen die Sprecher und Musiker Sabine Wackernagel, Christine Weghoff, Friedrich Block und Olaf Pyras

dwb_titel

Gemeinsam erforschen sie die verschiedenen Schattierungen und Laute des ersten Buchstabens im Alphabet aus der schier unerschöpflichen Sammlung der Brüder. Sie lassen sich die zahlreichen Zitate zum literarischen Gebrauch der Wörter auf der Zunge zergehen, singen vom „Ach und Weh“ und skandieren die vielfältigen Rhythmen der Buchstabenkolonnen von „Aal“ bis „Azur“: ein unterhaltsames Spiel mit Buchstaben, Wörtern und ihrer Bedeutung quer durch die Jahrhunderte.

Das Deutsche Wörterbuch erläutert und zeigt die Bedeutung und Geschichte von Wörtern anhand ihres Gebrauchs in der Literatur von über 300 Jahren. Also findet sich in dem Wörterbuch eine Vielzahl von literarischen Belegen von Luther bis Goethe. Das Programm „

Am Anfang war das A“ ist ausschließlich aus den Einträgen entstanden, die sich unter dem Buchstaben A im Wörterbuch finden. Es wurde nur mit dem puren Material gearbeitet. Nichts wurde hinzuerfunden, sondern es wurde nur ausgewählt und umgestellt.


MomendemohNordhessische Schagsongs vom Feinsten

Mundartprogramm mit Jochen Faulhammer (Bassbariton)

Das launige Liederprogramm beschäftigt sich in schönster nordhessischer Mundart mit der wahren Seele und den tiefen Befindlichkeiten der Nordhessen an und für sich. Dabei geht es um die wirklich wichtigen Themen des Lebens: Essen und Trinken von der „Ahlen Worschd“ bis hin zu regionalen Schmeggewöhlerchen; um die Liebe und deren Spielarten (das Balzverhalten des Nordhessen nicht ausgeschlossen) und natürlich um die Zwistigkeiten des Lebens, die im Geschnuddel, Geazzele und Gemähre übern Gachtenzaun verhandelt werden.

Bassbariton Jochen Faulhammer, in Kassel als Kirchenmusiker und Oratoriensänger bekannt, lässt mit seiner beeindruckende Stimme nicht nur Neuinterpretationen musikalischer Klassiker hören, sondern präsentiert zudem eigene Texte und „Nordhessen-Schangsongs“, virtuos begleitet auf dem Akkordeon von Christine Weghoff.

Ein wahrer Balsam für die nordhessische Seele!

_wsb_295x195_Gudensberg_2011-04-27_4794


Man ist so jung, wie man sich vühlt! … und andere Lügen übers Älterwerden

Mit Peter Dietrich, Bauchredner

Christine Weghoff, Akkordeon und Vlügel

Geht es Ihnen auch so? Man quält sich morgens aus dem Bett, schaut in den Spiegel und denkt: Komisch. Gestern war ich doch noch jung? – egal, wie Sie damit zurechtkommen. Das Programm der Valschen Fögel fersteht sich als ein letztes kabarettistisches Auvbäumen zwischen Jugendwahn und Demenzangst.

Ob es ihnen gelingt, brauchbare Antworten auf die schwierigen Vragen des Älterwerdens ins Publikum zu streuen? Urteilen Sie selbst! Es erwartet Sie ein bunter Strauß fon Chrysanthemen (waren das nicht die Vriedhovsblumen?), musikalischen Highlights und sprachlichen Tievpunkten: Menschen, Fögel, Sensationen.

Die Messiasse der Gerontologie erwarten Sie.

xmg_2050


Valsche Fögel hören Natur

Ein Mitmach-Konzert vür Vamilien fon 5 bis 9 Jahren

Mit Peter Dietrich – Bauchredner
Constanze Betzl – Vlöte
Olaf Pyras – Marimbaphon, Perkussion und Kaktus
Christine Weghoff – Klafier

2016-02-09-Valsche-Foegel-hoeren-Natur-004

Die Valschen Fögel machen einen musikalischen Ausvlug in die Natur: Holz, Steine, Muscheln, getrocknete Zweige, Wasser, selbst Kaktusstacheln werden zum Klingen gebracht. Die fier Elemente präsentieren sich in zahlreichen Kompositionen mit vlirrendem Veuertanz, einem Marimbaphon-Regentanz, einem zarten Luvtgespinst im Innenraum des Vlügels und murmelndem Wasser auf der Quervlöte.

Zu hören ist Musik von Manuel de Falla, Henry Cowell, Ney Rosauro, Heike Beckmann und fielen anderen Komponisten und Komponistinnen, die sich durch die bunte Klangfielvalt ihrer Umwelt inspirieren ließen.

Die Valschen Fögel des Bauchredners singen mit den Konzertbesuchern vom Veuerdrachen und dem Wassergeist und laden zu fielen Mitmach-Aktionen ein. Und schon sind die Ohren geputzt für die spannenden Klänge, die uns die Natur zu bieten hat.


Valsche Fögel hören Luvt

Ein Hin-Hör-Konzert mit neuen Klängen vür Kinder fon 4 bis 7 Jahren

Mit Peter Dietrich – Bauchredner
Constanze Betzl – Vlöte
Anne Ringborg – Vagott
Christine Weghoff – Akkordeon

Fotos: Michael Wilfling

_wsb_245x162_2014-07-04-Valsche-Foegel-hoeren-Luvt-0071


Valsche Fögel hören John Cage

Ein Hin-Hör-Konzert mit neuen Klängen für Familien und Kinder von 5 bis 9 Jahren

mit Ji-Youn Song (präpariertes Klavier), Christine Weghoff (toy piano) und Peter Dietrich (Bauchredner)

Die Valschen Fögel stellen im neuen Mitmach-Konzert den Komponisten John Cage vor und proben mit den Kindern den Unterschied zwischen Lärm und Stille, Klang und Krach.

Einen Konzert-Trailer sehen Sie auf diesem Youtubelink.

_wsb_295x194_CageTrio+kleinIMG_3395


Valsche Fögel hören Insekten

Mitmach-Konzert für Familien und Kinder von 5 bis 9 Jahren
mit Constanze Betzl (Flöten), Christine Weghoff (Klavier, Akkordeon, toy piano) und Peter Dietrich (Bauchredner).

Bienen, Schmetterlinge, Vliegen, Grashüpver, skurrile Meerestierchen wie Edriophtalma und Podophtalma krabbeln und surren kreuz und quer durch das  Konzert.

Diverse Flöten und Tasten des Duos Betzl/Weghoff bringen Insekten-Kompositionen aus verschiedenen Jahrhunderten zum Klingen:
Edvard Grieg, Blair Fairchild, Francois Schubert, Erik Satie, Bela Bartok, Wilfried Hiller u.a.

Einen Konzert-Trailer sehen Sie auf diesem Youtubelink.

_wsb_245x163_Insektentrio_IMG_2642


Der rote Wolf/Gott Fritz
von F. K. Waechter mit Michael Quast (Sprecher), Christine Weghoff und Olaf Pyras (Musik)

Foto: Steffen Ackermann
Foto: Steffen Ackermann

und es wallet und siedet und brauset und zischt

Ein Balladenprogramm

Sabine Wackernagel spricht und singt Balladen quer durch die Jahrhunderte, musikalisch begleitet von Christine Weghoff an Klavier und Akkordeon, Olaf Pyras an verschiedenen Schlagwerken und Matthias Wittekind, Klarinette und Saxophon.